Neue Raumluftfilter

70 Raumluftreiniger für die FES

 

Pünktlich mit dem winterlich kalten Wetter wurde zum Wochenbeginn die Freie Evangelische Schule mit mobilen Luftreinigungsgeräten ausgestattet. Die Überlegungen begannen bereits im September. Bis verschiedene Geräte getestet wurden und das Projekt mit Schulleitung, Trägerverein und dem Gesamtelternbeirat besprochen wurde vergingen allerdings einige Woche. Zuletzt benötigten Preisverhandlungen und Lieferfristen zusätzliche Zeit bis die Filter nun in allen Klassen- und Lehrerzimmern sowie allen Fachräumen installiert werden konnten.

Masken werden im Unterricht ab der Klasse fünf auch an der FES weiterhin getragen, ebenso müssen die vorgegeben Lüftungszeiten eingehalten werden. Vor allem stellen die Luftreiniger ein weiteres wirksames Mittel im Mix der Schutzmaßnahmen dar, um Aerosole von möglicherweise infizierten Schülern oder Lehrern im Klassenzimmer auch zwischen den Lüftungen dauerhaft niedrig zu halten. Daneben gibt es dennoch Auswirkungen auf die Temperatur in den Schulgebäuden. So wurden vorher z.B. die Haupteingangstüren und Fenster zu den Gängen tagsüber meist permanent geöffnet, um ein Querlüften der Klassenzimmer zu den Gängen zu ermöglichen. Dies kühlte die Gebäude zunehmend aus, so dass sie sich teilweise auch über Nacht nicht mehr ausreichend erwärmten. Mit dieser Maßnahme möchte die Schule neben dem direkten Schutz von Schülern und Mitarbeitern sowie deren Umfeld auch ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen um Infektionen insgesamt zu vermeiden, wohl wissend, dass es für private Träger einfacher ist solch eine Entscheidungen zu treffen und umzusetzen.

Kehrseite der Medaille sind die Kosten des Projektes. Auch wenn zu Beginn  noch nicht absehbar war, dass Bund und Land ab November 2020 ein Corona-Paket auflegen, mit dem Schulen frei entscheiden können, wo sie in der Corona-Zeit am sinnvollsten investieren wollen, diese Gelder reichen bei weitem nicht aus, um die Luftreinigungsgeräte zu finanzieren. So war ein wesentliches Argument für eine positive Entscheidung zum Kauf das Votum der Elternbeiräte, die sich mit deutlicher Mehrheit nicht nur für die Geräte aussprachen. sondern auch bereit erklärten, sich nun um Spenden und Sponsorengelder mit zu bemühen.