Corona – aktuelle Infos

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

auf dieser Seite stellen wir Ihnen immer die aktuellen Informationen zum Thema Corona zur Verfügung.

[Letzte Aktualisierung 03.04.2020]

Informationen vom 30.03.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

sollten sich Ihre Einkommensverhältnisse ändern, so scheuen Sie sich nicht, unter personal@fes-lahr.de einen Antrag auf Schulgeldermäßigung anzufordern. Wir werden diesen umgehend prüfen und Ihnen Nachricht geben, ob und wieviel Schulgeldnachlass Sie erhalten können.

– wir können uns vorstellen, dass die Betreuung Ihrer Kinder zuhause und die Begleitung beim Heimunterricht bzw. bei den Aufgaben eine große Herausforderung darstellt. Fühlen Sie sich nicht verpflichtet/verantwortlich, dass Ihre Kinder alle Aufgaben perfekt abgeben. Wir verstehen, dass es für Sie nicht möglich ist, alles zu überprüfen. Wir möchten allerdings, dass die Schüler sich mit den Aufgaben beschäftigen.

– sollten Sie in diesen besonderen Tagen ein persönliches Gespräch wünschen, z.B. um Sorgen mit jemandem zu teilen oder um einen Rat zu erhalten, dann dürfen Sie sich gerne an Frau Rudolph wenden. Sie nimmt sich gerne unter der Tel.-Nr. 07821 42933 für Sie Zeit.

 

 

Informationen vom 27.03.2020

Heute findet keine Blutspende an der FES statt.

 

 

Informationen vom 24.03.2020

Ab sofort finden sie die E-Mail-Adressen unserer Lehrkräfte auf der Startseite:  blauer Button KONTAKTE.

 

Informationen vom 23.03.2020

Auf Anweisung des Kultusministeriums werden alle Klassenfahrten bis zum Ende des Schuljahres abgesagt. Bereits bezahlte Beiträge werden in Kürze durch die FES- Buchhaltung zurückerstattet. Die Schule übernimmt vorübergehend die Stornokosten der Reiseveranstalter und kümmert sich um die angekündigte Rückerstattung durch das Kultusministerium.

Informationen vom 20.03.2020

Alle Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg werden auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt und finden nicht wie geplant nach den Osterferien statt! Alle Infos des Kultus-Ministeriums sind erhältlich unter:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+03+20+Zentrale+Pruefungen+werden+verschoben

Informationen vom 17.03.2020

Auch während der Schulschließung sind wir in den Bereichen Sekretariat, Schulleitung und Verwaltung per Telefon und Email erreichbar.

Seit heute findet die Notfallbetreuung statt.

Die Kommunikation zu den Schülern übernehmen die jeweiligen Klassenlehrer.

 

 

Informationen vom 16.03.2020

Videobotschaft von Walter Rudolph, Schulleiter der FES (vom 15.03.), zur aktuellen Situation und zur Schließung bis zum Ende der Osterferien:

  https://www.youtube.com/watch?v=QBvqQAsYAxg&feature=youtu.be

 

Der Vortrag von Johannes Gerloff “Israel”, am 24. März, wird abgesagt. 

 

Information vom 15.03.2020

Ab Di. 17.03. bieten wir an der FES für unsere Schüler von Klasse 1-6 eine Notfallbetreuung an.

In Anspruch nehmen dürfen diese nur Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, die im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Dazu zählen:

  • medizinisches und pflegerisches Personal
  • Herstellung und Vertrieb (u.a. Apotheken) von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten
  • Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Katastrophenschutz
  • Telekommunikation, Energie (u.a. Tankstellen), Wasser, ÖPNV, Entsorgung
  • Lebensmittelbranche

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der genannten Berufe tätig sind.

Die Notfallbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum des sonst üblichen Schulbetriebs sowie einer ggf. ergänzenden Nachmittagsbetreuung.

Wir bitten alle Eltern, die unter diesen Voraussetzungen auf eine Notfallbetreuung angewiesen sind, um eine schnellstmögliche Rückmeldung unter schule@fes-lahr.de oder Tel. 07821 53418 (außerhalb der Öffnungzeiten per Anrufbeantworter), damit wir den Umfang der Betreuung planen können. Bitte teilen Sie uns folgendes mit: Name Eltern bzw. Erziehungsberechtiger, Beruf, Name und Klasse des Kindes, Kontaktmöglichkeit.

Das Sekretariat, die Schulleitung sowie die Verwaltungsleitung sind voraussichtlich auch ab dem 17.03. normal erreichbar.

 

Informationen vom 13.03.2020

Am kommenden Montag den 16.03. wird der Unterricht vormittags wie gewohnt stattfinden, der Nachmittagsunterricht entfällt. Ab Dienstag 17.03. entfällt der Unterricht bis zum Ende der Osterferien. Über alle weiteren Details werden wir an dieser Stelle informieren.

Weiterhin gibt es keine nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Personen an der FES.

Die Vorschulgruppen entfallen bereits am Montag den 16.03..

 

 

Informationen vom 12.03.2020

Nachdem das Elsass durch das RKI zum Risikogebiet erklärt wurde, wird eine Lehrkraft, die im Elsass wohnt, ab heute zuhause bleiben. Eine weitere Lehrkraft, die sich in den vergangenen Tagen im Elsass aufgehalten hat, wird bis 14 Tage nach Rückkehr zuhause bleiben.

 

Informationen vom 11.03.2020

Wichtig für alle Eltern: Wenn in einer Klasse nach den geltenden Regeln des Robert-Koch-Institutes (RKI) eine  Ansteckungsgefahr auftritt, werden wir Sie umgehend informieren.

Als Risikogebiet gilt inzwischen auch das gesamte Elsass (Region Grand Est: Elsass, Lothringen, Champagne-Ardenne). Wer sich innerhalb der letzten 14 Tage in den Regionen Elsass, Lothringen, Champagne-Ardenne aufgehalten hat, darf die FES bis 14 Tage nach Rückkehr nicht besuchen!

Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Informationen vom 10.03.2020

Weiterhin gibt es keine nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Personen an der FES.

Ganz Italien gilt inzwischen als Risikogebiet! Wer sich innerhalb der letzten 14 Tage in Italien aufgehalten hat, darf die FES bis 14 Tage nach Rückkehr nicht besuchen!

Die Bundesjugendspiele am Donnerstag 12.03. finden nicht statt.

 

 

Informationen vom 07.03.2020

Weiterhin normaler Schulbetrieb an der FES!

Aktuelle Information zum Coronavirus

1. Südtirol ist in die Liste der Risikogebiete aufgenommen worden. Wer sich in den letzten 14 Tagen dort aufhielt, darf die Schule derzeit nicht besuchen.

2. Die vorübergehende Schließung des Max-Planck-Gymnasiums basiert darauf, dass dort eine nachweislich infizierte Schülerin mehrere Tage die Schule besucht hat. Da wir von keinem Kontakt zwischen dieser Schülerin und Schülern der FES wissen und das Gesundheitsamt eine Isolation von Geschwistern etc. nicht für notwendig hält, läuft der Schulbetrieb an der FES Lahr wie gewohnt weiter.

Walter Rudolph, Schulleiter

Informationen vom 06.03.2020

Am späten Abend des 05.03.2020 hat das RKI die Liste der Risikogebiete auf die Autonome Provinz Bozen/Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung infor­miert das Kultusministerium alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfol­genden zusätzlichen Regelungen, die umgehend umzusetzen sind:

Alle Personen an Schulen und Kindergärten,  die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden- unabhängig von Symptomen- unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer ande ren Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt  am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt  umgehend weitere Schritte.

Quelle: www.km-bw.de

Informationen vom 28.02.2020

Bitte beachten Sie folgende Hinweise des Kultusministeriums zum Schulbesuch/Schulbetrieb:

 

– Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen.

– Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

– Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

– Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete (Stand: 28. Februar 2020) auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Risikogebiete Stand 28.02.2020

– In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.
– Im Iran: Provinz Ghom
– In Italien: Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
– In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Diese Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten beziehungsweise Tätigen.

Quelle: www.km-bw.de