Tag der Berufsorientierung in der FES Lahr

Ein erster Schritt zum Ausbildungsplatz…

Die Berufswahl ist für Schüler zum Ende der Schulzeit eine der wichtigsten Entscheidungen und gleichzeitig sind immer mehr Unternehmen auf der Suche nach Auszubildenden. Vor diesem Hintergrund fand auch in diesem Jahr in der FES Lahr zum eine interne Berufsinfomesse statt, zu der sich 13 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung mit Infoständen präsentierten.

Eröffnet wurde die Veranstaltung um 8.30 Uhr mit musikalischen Beiträgen der Schüler und Begrüßungsworten von Schulleiter Walter Rudolph und Markus Masse (stellvertretender Schulleiter).

Die Klassen 5 – 12 aller Schularten (Werkrealschule, Realschule und Gymnasium) konnten sich über berufliche Perspektiven und Möglichkeiten informieren, mehr als 400 Schüler waren beteiligt. So manch einer musste sich einen Ruck geben, um ein Gespräch mit den Mitarbeitern an den Ständen zu beginnen. Doch war diese Hürde erst einmal genommen, entstanden gute Kontakte. Schon mehrfach gab es auf diesem Weg die Zusage für ein Praktikum, was oft ein erster Schritt zu einem Ausbildungsplatz ist. Auch die Agentur für Arbeit war mit dem Angebot einer Berufs- bzw. Studienberatung in der FES vertreten. Außerdem gaben externe Referenten wertvolle Tips zur Berufsorientierung, Ausbildungsbotschafter der IHK und Eltern stellten ihre Berufe vor. In diesem Rahmen gab es z. B. auch. Workshops zu den Themen „Kommunikation“ und „Teamfähigkeit“.

Markus Masse, Mitorganisator dieser Messe, zeigte sich zufrieden: „ Der Aufwand lohnt sich jedes Jahr aufs Neue. Sowohl unseren Schülern als auch den beteiligten Firmen bringt dieser Tag viel.“ Der Vorteil im Vergleich zu den deutlich größeren Veranstaltungen in der Region sei, antworten Schüler, Lehrer und Unternehmen einstimmig, der persönlichere Kontakt und das überschaubare Angebote, das die Schüler nicht überfordert. Dass die großen Veranstaltungen auch ihre Vorteile haben, gerade, wenn man schon weiß, was man nach seiner Schulzeit möchte und gezielt danach sucht, steht dabei außer Frage. Deshalb besuchen auch die Schüler der FES noch weitere Messen, dann aber bereits mit der Erfahrung, wie man mit den Ausbildern an den Ständen ins Gespräch kommt und aus der eigenen Komfortzone heraus tritt.