LEITBILD

“Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht; und was er macht, das gerät wohl.”

Psalm 1

„Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht; und was er macht, das gerät wohl.“

(Psalm 1)

Das Bäumchen in unserem Schullogo symbolisiert diese Worte aus Psalm 1. Der Same wurde Anfang der Neunzigerjahre ausgestreut, als engagierte Christen im Raum Lahr den Trägerverein für die FES Lahr gründeten.

Was im Glauben klein begann, ist inzwischen zu einem stattlichen Baum gewachsen: Rund 560 Schüler besuchen heute unsere Grundschule (zweizügig), Werkreal-, Realschule und das Gymnasium (jeweils einzügig). Die maximale Klassengröße beträgt 24 Schülerinnen und Schüler.

Als moderne Bildungseinrichtung nutzen wir dafür die Funktion einer Leitidee.  Diese Leitidee nennt allen am Bildungsprozess Beteiligten die gemeinsame Aufgabe:

Wir bilden und erziehen im Wissen um Herkunft, Sinn und Ziel.

Aus dieser Zielvorgabe können viele Unterrichtsaktivitäten, Zusatzangebote  und pädagogische Maßnahmen abgeleitet werden. Sei es der wertschätzende Umgang miteinander, sei es die kurze Andachtszeit am Morgen oder sei es ein breites Förderangebot, um die Entfaltung der Begabungen zu ermöglichen.

Die Leitidee gliedert sich in folgende Unterziele:

  • vielfältig entfalten
    das ist die Orientierung an den Fähigkeiten des Kindes
  • nachhaltig befähigen
    das ist die Orientierung am Bildungsplan (an den Bildungsstandards)
  • umfassend erschließen
    das ist die Orientierung an der vielschichtigen Realität des Lebens
    verantwortungsvoll leiten
    das ist die Orientierung an der einzigartigen Berufung des Menschen
  • Persönlichkeiten in Liebe prägen und stärken
    z.B. durch das erlebnispädagogische Profil
  • Selbständigen Bildungserwerb unterstützen
    z.B. durch das Entwickeln einer konstruktiven Fragehaltung oder durch das SlS – Schüler lehren Schüler-Konzept
  • Lebendiges und befreites Christsein vorleben
    das erfordert unser Vorbild.
  • Glauben eröffnen
    durch besondere Veranstaltungen und persönliche Gespräche
  • Beziehungsfähigkeit fördern
    in unserer täglichen Schulgemeinschaft, in Teamarbeit und dem Projekt SE – Soziales Engagement